1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Vom Stillen zum Essen der Erwachsenen

Wenn sie klein sind, sehen die »Pummelchen« noch niedlich aus. »Babyspeck verwächst sich« beruhigen sich heute noch viele Eltern und Großeltern. Der Grundstein für Übergewicht wird allerdings häufig im Kleinkindalter gelegt. Etwa jedes zehnte Pummelchen wird ein übergewichtiger Erwachsener. Je früher ein Kind ein für sein Alter und seine Größe zu hohes Gewicht auf die Waage bringt, desto größer ist die Gefahr, dass die Pfunde nicht mehr verschwinden und später Körper und Seele des Kindes belasten.

Das Gewicht kontrollieren die Kinderärztin, der Kinderarzt oder der Hausarzt bei jeder Vorsorgeuntersuchung und tragen es ins gelbe Untersuchungsheft des Kindes ein. Liegen Zeichen einer Über- oder Unterernährung vor, erhalten Sie entsprechende Empfehlungen zur Veränderung des Ess- und Bewegungsverhaltens. Haben Sie selbst den Eindruck, Ihr Baby nimmt zu viel, zu schnell, zu wenig oder zu langsam zu, sollten Sie dies auf jeden Fall mit Ihrer Ärztin oder mit Ihrem Arzt besprechen.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz