1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Haushaltshilfen

Haushaltshilfe als Sozialleistung

In einigen Fällen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für eine Haushaltshilfe. Sie können Anspruch auf diese Leistung erheben, wenn in Ihrem Haushalt ein Kind unter zwölf Jahren oder ein behindertes Kind lebt, um das sich keine andere Person kümmern kann. Sie erhalten die Leistung bei
  • Müttergenesungs- oder Vorsorgekuren für Mütter
  • Krankenhausaufenthalten
  • Rehabilitationsmaßnahmen (zum Beispiel Erholungskuren)
  • Schwangerschaft
  • Wochenbett

HINWEIS:

Wenn Sie aufgrund einer Schwangerschaft oder Entbindung eine Haushaltshilfe brauchen, so haben Sie Anspruch auf diese Sozialleistung auch wenn keine weiteren Kinder im Haushalt leben.
In den Satzungen der gesetzlichen Krankenkassen können darüber hinaus auch in weiteren Fällen als den genannten Haushaltshilfen vorgesehen sein, wenn wegen Krankheit die Weiterführung des Haushaltes nicht möglich ist, zum Beispiel

Über Einzelheiten informiert Sie Ihre Krankenkasse.

Treten Sie eine Kur an, deren Kosten von einem Rentenversicherungsträger (zum Beispiel von der Deutschen Rentenversicherung Bund) getragen werden, so übernimmt dieser im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen auf Antrag auch anfallende Kosten für eine Haushaltshilfe oder für notwendige Kinderbetreuung. Die Betreuung von Kindern unter zwölf Jahren kann in diesem Fall auch durch Mitnahme in die Rehabilitationseinrichtung gewährleistet werden.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz