1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Familien in Not

Vergabebedingungen

Anliegen/Zweck

Erhalt oder Sicherung der Lebensgrundlage im Zusammenwirken aller Hilfen (gesetzlich und privat), um eine Konsolidierung der wirtschaftlichen und sozialen Lage einer Familie zu erreichen.

Begünstigter Personenkreis

Finanzielle Hilfen können gegeben werden an im Freistaat Sachsen lebende Familien, auch Alleinerziehende, mit mindestens einem Kind oder behinderten oder pflegebedürftigen Angehörigen sowie an Schwangere.

Leistungsbegründende Umstände

Familien, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, hervorgerufen durch ein schwerwiegendes Ereignis oder Verkettung unglücklicher Umstände können finanzielle Hilfen erhalten und bei Ausschöpfung aller gesetzlichen und privaten Hilfsmöglichkeiten, bestimmten Einkommensgrenzen und unter Berücksichtigung der Mitwirkung der Hilfe Suchenden an der Problemlösung.

Bei Mehrlingsgeburten ab Drillinge kann eine einmalige Unterstützung gezahlt werden.

Höhe und Form der Hilfen

Finanzielle Hilfen der Stiftung sind zweckgebunden und können individuell als Schenkung oder als zinsloses Darlehen vergeben werden, zum Beispiel für

  • die Erhaltung und Beschaffung von Wohnraum
  • dringend notwendige Anschaffungen, Einrichtungsgegenstände
  • Hilfen zur Lebensführung
  • die Schuldenregulierung (in begrenztem Umfang)

Antragstellung

Antragsverfahren

Anträge auf Gewährung von Stiftungsleistungen werden in der Regel von den Hilfe Suchenden bei den Anlaufstellen gestellt.

Im Antrag wird die Notlage beschrieben und die Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Hilfe Suchenden dargelegt. Es ist anzugeben, welche anderen Hilfen schon in Anspruch genommen wurden beziehungsweise wieweit dies versucht wurde. Die Hilfe Suchenden müssen die Richtigkeit der von ihnen gemachten Angaben bestätigen und schriftlich die Ermächtigung zur Überprüfung ihrer Anfagen geben.

Die Anlaufstelle prüft die Angaben der Hilfe Suchenden und hält das Ergebnis auf dem Antrag fest. Sie leitet den Antrag mit einem entsprechenden Entscheidungsvorschlag für den Vergabeausschuss an die Geschäftsstelle der Stiftung weiter.

Antragsformulare sind in der jeweiligen Beratungsstelle vorhanden.

Anlaufstellen
  • Geschäftsstellen der Verbände der freien Wohlfahrtspflege
  • Sozialämter sowie die Verwaltungen der Städt und Gemeinden
  • Schwangerschaftsberatungsstellen der freien Träger und der Gesundheitsämter

Marginalspalte

Kontakt

Stiftung »Hilfe für Familien, Mutter und Kind« des Freistaates Sachsen
Geschäftsstelle
Reichsstraße 3
09112 Chemnitz

Schwangere in Not:
Telefon: 0371 577-370 oder 376

Familien in Not:
Telefon: 0371 577- 370 oder 372

Öffentlichkeitsarbeit:
Telefon: 0371 577 -370 oder 371

Weiterführende Informationen

Banner zur Internetseite www.familienstaerken.de

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz