1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Familienpädagogische Programme

Early Excellence Centres

Early Excellence Centres entwickelten Modelle einer »best practice« durch die Integration von Angeboten im Bereich der Erziehung, Pflege und Bildung für die ganze Familie.

Encouraging-Elterntraining Schoenaker-Konzept®

Ein Konzept auf der Grundlage der Individualpsychologie dessen Kernbotschaft lautet: »So wie du bist, bist du gut genug!«

FamilienTeam – Das Miteinander stärken

Das FamilienTeam richtet sich an Eltern mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. Es ist ein Projekt zur Prävention von Beziehungsstörungen in Familien.

»Das Baby verstehen« – Focus Familie

Focus Familie ist ein Angebot des Heidelberger Präventionszentrums und der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie. Der Kurs »Das Baby verstehen« zielt darauf ab, die Eltern-Kind-Beziehung schon in ihrem Werden zu fördern. Um ein breites Spektrum von werdenden Eltern ansprechen zu können, werden die Kurse im Sinne eines Querschnittangebots von Hebammen und anderen Fachleuten, die mit werdenden Eltern in Kontakt kommen, angeboten. Für sie ist ein spezielles Expertentraining entwickelt worden.

Freiheit in Grenzen (Medienkonzept)

Ein Medienkonzept auf CD-ROM von Klaus A. Schneewind zur Stärkung elterlicher Erziehungskompetenz.

FuN – Familie und Nachbarschaft

Das FuN-Programm ist ein präventiv wirkendes Familienbildungsprogramm zur Förderung der Elternkompetenz. Dabei geht es um die Stärkung des inneren Zusammenhalts der Familie und die Stärkung der Familie in ihrem sozialen Umfeld. FuN fördert zugleich den Aufbau von Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen familienorientierter Dienste.

Eine Weiterentwicklung des Familienprogramms FuN ist das Angebot FuN Baby speziell für Mütter mit Babys bis etwa 1,5 Jahre.

Gordon Training

Gordon Training ist ein präventives, verhaltenspsychologisch orientiertes Training mit dem Ziel, Eltern Einsichten und Fertigkeiten zu vermitteln.

HIPPY – Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters

HIPPY ist ein ursprünglich israelisches familienbezogenes Frühförderprogramm mit Gehstruktur, bei dem benachteiligte Familien zu Hause aufgesucht werden.

In Deutschland wurde es unter wissenschaftlicher Begleitung als Integrationsprogramm für Kinder von Aussiedler- und Spätaussiedlerfamilien eingeführt. Wesentliche Ergebnisse des Pragramms liegen in der Sprachförderung und der Lernmotivation des Kindes.

Kess erziehen®

Kess erziehen – kooperativ- ermutigend- sozial- situationsorientiert- erziehen

Im Mittelpunkt dieses Konzeptes stehen: Kooperation entwickeln, ermutigen, die sozialen Grundbedürfnisse achten, Grenzen respektvoll setzen und situationsorientiert handeln.

Der Elternkurs wurde auf der Basis von Alfred Adlers Individualpsychologie und ihrer Anwendung durch Rudolf Dreikurs konzipiert.

MFM-Projekt

»MFM« steht für: Mädchen, Frauen und »Meine Tage«, d.h. für das Zyklusgeschehen im Körper der Frau. Mit Vorträgen und Workshops möchte das MFM-Projekt junge Mädchen und deren Eltern sowie Frauen darin unterstützen, einen positiven Zugang zu ihrem weiblichen Körper und dem Zyklusgeschehen zu finden. Das Projekt hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten.

Opstapje

Opstapje ist ein präventives Frühförderprogramm für Kleinkinder aus sozial benachteiligten Familien, das aus den Niederlanden stammt und auf das HIPPY-Programm zurückgeht. Es ist wie dieses ein Hausbesuchsprogramm. Dadurch werden Familien erreicht, die durch die übliche »Kommstruktur« nur schlecht oder gar nicht erreicht werden.

Inzwischen liegt vom DJI eine adaptierte Version des Programms für Deutschland vor.

PEKiP® – Prager-Eltern-Kind-Programm

PEKiP ist ein handlungs- und situationsorientiertes Konzept der Familienbildung. Es richtet sich an Eltern mit Babys ab der 4.-6. Lebenswoche.

PePP

PePP ist ein aus den USA kommendes Partner- und Beziehungstraining mit präventiven Prinzipien

Starke Eltern – Starke Kinder®

Ziel des Elternkurses des Deutschen Kinderschutzbundes ist es, durch Stärkung der Erziehungskompetenz von Eltern physische und psychische Gewalt in Familien zu verhindern. Das Konzept ist ressourcenorientiert und orientiert sich am Leitbild des Erziehungsstils der „anleitenden Erziehung“.

STEP – Systematisches Training für Eltern

Die Grundidee des Konzepts ist die Gleichwertigkeit der Eltern und Kinder als würdige Menschen sowie das Recht und der Pflicht aller zu gegenseitigem Respekt.

Triple P – Positive Parenting Programm

Das Erziehungskonzept unterstützt Eltern bei der Kindererziehung und baut auf den Stärken der Familie auf. Es macht meistens nur wenige Veränderungen im Familienalltag erforderlich.